Kategorien
MFA

Ambulantes Operieren

Im OP zu arbeiten ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die dich als MFA ruhig ein bisschen Stolz machen darf. Sie ist vielseitig, interessant und verantwortungsvoll. Ständig gibt es neue OP-Techniken, die Arbeit mit hochtechnischen Geräten erfordert spezielle Kenntnisse und
jede OP verläuft immer etwas anders. Im OP musst du mitdenken und blitzschnell auf unvorhergesehene Situationen reagieren können. Nicht zu vergessen den Operateur bei Laune halten und wissen, wann du besser den Mund hältst. Die Luft im OP ist irgendwie anders. Was nicht nur am Desinfektionsmittel liegt. Aber das macht dieses Berufsfeld auch so spannend und liebenswert.

Auf einen Blick

VoraussetzungenAbgeschlossene Berufsausbildung zur Medizinischen Fachangestellten bzw. Arzthelferin oder ein Abschluss in einem anderen medizinischen Fachberuf
und 
eine mindestens 12 monatige Tätigkeit in einer ambulant operierenden Einrichtung oder interventionell-kardiologischen Einrichtung oder interventionell-radiologischen Einrichtung
Dauer94 Unterrichtseinheiten in Form eines berufsbegleitenden Lehrgangs
Kostenca. 1.200 Euro (je nach Anbieter)
ArbeitsortePraxen, MVZ, Krankenhäusern oder ambulanten OP-Zentren
Berufliche ChancenGehaltsstufe IV des Tarifvertrags für MFA 
Fortbildungs-CurriculumDas Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer „Ambulantes Operieren“ wurde im Jahr 2020 überarbeitet. Achte bei der Auswahl deines Veranstalters darauf, dass die Inhalte der Fortbildung sind an die 2. Auflage des Curriculums anpasst worden sind.

Die Aufgaben im ambulanten OP

Als Medizinische Fachangestellte im ambulanten OP unterstützt den Arzt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung ambulanter Operationen. Das beinhaltet die psychosoziale Betreuung der Patienten bis hin zur Instrumentenaufbereitung und Sterilisation. Dazu kommen viele Aufgaben rund um die Operationsplanung- und Organisation. Du kennst dich mit den medizinischen Grundlagen bestens aus und übernimmst Maßnahmen zur Vorbereitung und Nachsorge des Patienten. Du wirkst bei allen Aufgaben rund um die Operationsplanung- und Durchführung fachgerecht mit. Du verfügst über notfallspezifische Kompetenzen, führst fachgebietsbezogene Hygienemaßnahmen durch und überwachst diese. Auch ein paar Verwaltungsaufgaben und Dokumentationsarbeit gehören zum Job dazu.

Fortbildungsablauf

Die Fortbildung umfasst 94 Stunden in Form eines berufsbegleitenden Lehrgangs. In dem fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht werden dir die Inhalte vermittelt. 

Die Module sind innerhalb von 2 Jahren zu absolvieren. 

Wenn du bereits eine Fortbildung im Bereich “Aufbereitung von Medizinprodukten in der Arztpraxis” gemäß Mustercurriculum der Bundesärztekammer absolviert hast und diese nicht länger als 3 Jahre her ist (ausgehend vom ersten Tag der damaligen Fortbildung), kannst du die Lerninhalte für das Modul 9 anerkennen lassen.

Fortbildungsinhalte

Modul(Mit Berufserfahrung/Ohne Berufserfahrung)
Fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht94 Unterrichtseinheiten (UE)
Modul 1: Rechtliche Grundlagen
(u. a. Definition „ambulantes Operieren“, Arzthaftpflicht, Haftungsrecht, Patientenaufklärung, Arbeitsschutzrecht)
2 UE
Modul 2: Medizinische und strukturelle Grundlagen
(u.a. Voraussetzungen ambulanter Operationen, Patienten und des Umfeldes kennen, einschätzen und umsetzen, Qualitätsmanagement verstehen und umsetzen)
9 UE
Modul 3: Perioperatives Management
(u.a. Operationsplanung, OP-Vorbereitung/Check-in, Intraoperatives Management durchführen und begleiten, Postopratives Management organisieren und nach Delegation durchführen, Notfälle erkennen und adäquat reagieren)
20 UE
Modul 4: Infektionsprophylaxe
(u.a. Organisation der Hygiene, Erreger und Definition von Infektionen kennen und Maßnahmen organisieren, personalbezogene und patientenbezogene Hygienemaßnahmen)
10 UE
Modul 5: Medizinprodukte in der Anwendung
(u.a. Instrumente in den Grundfunktionen zuordnen und erklären, Spezialinstrumente, Medizinprodukte in der Hochfrequenz-Chirurgie, Nahtmaterialien, Implantate, Verbandstoffe, Abdeckmaterial und sterile Kleidung)
10 UE
Modul 6: Umgang mit Patienten und Angehörigen
(u.a. Patienten und Angehörige situationsbezogen wahrnehmen, Vereinbarungen kommunizieren und kontrollieren, Kommunikationstechniken in herausfordernden Situationen anwenden)
6 UE
Modul 7: Patientenbeobachtung
(u.a. Zielorientierte Informationsanalyse, Physiologische Beurteilungskriterien kennen und Erstmaßnahmen anwenden, (Exemplarische) Fallbesprechung/-analyse durchführen)
4 UE
Modul 8: Best Practice
(Anhand von verschiedenen Fallbeispielen sollen die Fortbildungsteilnehmenden in Kleingruppenarbeit (3-5 Personen) einen Behandlungsprozess erarbeiten. Im Anschluss werden die
Arbeitsergebnisse im Plenum vorgetragen und diskutiert.)
9 UE
Modul 9: Medizinprodukteaufbereitung gemäß Musterfortbildungscurriculum der Bundesärztekammer “Aufbereitung von Medizinprodukten in der Arztpraxis”24 UE

Prüfung und Abschluss

Die Abschlussprüfung besteht aus einer mindestens 30-minütigen schriftlichen Lernerfolgskontrolle und der Teilnahme an den Fallübungen von Modul 8. Es werden deine theoretischen Kenntnisse und fachpraktischen Fähigkeiten geprüft.

Zusätzlich erfolgt eine schriftliche Lernkontrolle (Multiple-Choice) und ein praktisch-mündliches Fachgespräch von 15 Minuten, um das Modul 9 zu bestehen.

Bei bestandenen Prüfungen erhälst du ein Zertifikat.

Fortbildungsanbieter

OmniKulm (Kulmbach)

Walner Schulen (Bayern)

Landesärztekammer Baden-Württemberg (Heilbronn)

Bildungswerk für Gesundheitsberufe (Köln, Stuttgart, Hannover, Nürnberg, Ingolstadt)

Landesärztekammer Thüringen (Jena)

Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL u. der KVWL   

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

Carl-Oelemann-Schule LÄK Hessen

Ärztekammer Schleswig-Holstein

Weiterführende Links

Das Curriculum der Bundesärztekammer über die Weiterbildung Ambulantes Operieren und weitere Infos findest du hier: